• Zahnarztpraxis Robitzsch

Implantologie

Ein Zahnimplantat ersetzt die natürliche Zahnwurzel. Es wird in den Kieferknochen eingesetzt und verbindet sich innerhalb von 3 Monaten mit dem umgebenden Knochen zu einer festen, äußerst belastungsfähigen Trägereinheit (Osseointegration). Das aus dem Kieferknochen herausragenden Implantatteil nennt man Abutment. Hierauf wird die sogenannte Suprakonstruktion gefertigt. Dies kann je nach Anzahl der zu ersetzenden Zähne eine Krone, Brücke oder aber auch eine ganze Prothese sein. Zahnimplantate bestehen üblicherweise aus Titan.

Heutzutage gehören Implantate zu den bewährten und sicheren Verfahren zum Ersatz fehlender Zähne. Sie ersparen oft das Beschleifen gesunder Nachbarzähne für Brücken oder sie erhöhen die Lebensqualität erheblich, indem sie herausnehmbaren Zahnersatz sicher im Mund fixieren. Wir verfügen in unserer Praxis über eine 9-jährige Erfahrung in der Implantologie und beraten Sie gerne.